Rauchverbot funktioniert ohne Übergangszeit

Es gibt inzwischen die ersten Daten zum Rauchverbot, das in England seit dem 1. Juli gilt. Laut Department of Health haben Inspektoren von Juli bis Oktober in London rund 44000 Restaurants, Pubs, Bars und andere öffentlich zugängliche Gebäude untersucht. Bei 98,8 Prozent gab es keinerlei Hinweise auf Verstöße gegen das Rauchverbot. 85,8 Prozent waren vorschriftsmäßig brav beschildert. Das Rauchverbot hat in London sofort funktioniert (wie auch im übrigen Land). Die sonst nicht unbedingt obrigkeitsgläubigen Engländer halten sich an die sinnvolle neue Regel – sogar in der Chaosmetropole London. Wozu bitte braucht Berlin eine Übergangszeit, die nur verwirrt und Streit auslöst?

Siehe auch: Rauchverbot gefährdet Klimaschutz.

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.

2 Gedanken zu „Rauchverbot funktioniert ohne Übergangszeit“

  1. Ich war vor ein paar Monaten zum ersten Mal seit langem in Großbritannien und musste staunen, mit welcher (fast deutscher) Gründlichkeit das Verbot (oder lieber: Gebot zum Schutz von Nichtrauchern vor stinkendem Tabakzeugs) umgesetzt worden war.


    http://www.berlin-faq.com/blog/

  2. England is the new Germany. Überall Schilder, Durchsagen etc. In Deutschland dagegen darf man noch fast überall rauchen, so schnell fahren wie man will, bis zum Morgen durchsaufen (in Berlin oft noch darüber hinaus) und seinen Hund hinscheißen lassen, wo man will.

Kommentare sind geschlossen.