London-Songs, Berlin-Songs

Im englischsprachigen Wikipedia reichern Enthusiasten derzeit eine „List of Songs about London“ an. Ich liebe solche nerdigen Projekte. Der Enthusiasmus unterscheidet den Menschen vom Tier, hat mein alter Freund Axel gesagt. Er muss das wissen, denn er kennt alle B-Seiten der Smiths. Berlin hat auch so ein Lieder-Liebhaberverzeichnis, „Berlinsongs“, auf der Homepage von „Spirit of Berlin“. Hier meine Top Ten zu London und meine Top Ten zu Berlin. Einiges davon fehlte noch in den beiden genannten Listen. Weitere Anregungen würden mich freuen.

P.S. am 24. November: Habe soeben im deutschen Wikipedia eine „Liste von Liedern über Berlin“ entdeckt. Bin begeistert und habe hiermit sofort verlinkt.

London:

1. Pet Shop Boys: London (Berlin Radio Mix)

2. The Clash: London Calling

3. David Bowie: The London Boys

4. The Smiths: London

5. Electric Light Orchestra: Last Train to London

6. Talking Heads: Cities

7. The Kinks: Waterloo Sunset

8. The Clash: Guns of Brixton

9. Linton Kwesi Johnson: New Crass Massahkah

10. Lily Allen: LDN

Berlin: 

1. David Bowie: Heroes/Helden

2. Rufus Wainwright: Tiergarten 

3. Sex Pistols: Holidays in the Sun

4. Marmion: Schöneberg

5. Kante: Wer hierher kommt, will vor die Tür

6. Ramones: Born to Die in Berlin

7. Britta: Ex und Pop

8. Ideal: Berlin

9. Fehlfarben: Militürk

10. Chicks on Speed: Mitte Bitte

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.

20 Gedanken zu „London-Songs, Berlin-Songs“

  1. manman markus, zwei entscheidende songs vergessen:
    Misty Morning, Albert Bridge und
    Rainy Night in Soho, beide von den Pogues.

    Gruesse,
    Kai

  2. First we take Manhattan, then we take Berlin – Leonhard Cohen mit der wunderbaren Jennifer Warnes darf nicht fehlen. Erinnert mich an eine Busfahrt entlang der Mauer in Kreuzberg 1988, hinter mir im Bus saßen welche und sangen den Refrain. Darf hier nicht fehlen.

  3. Ich würde vor allem heftig auswechseln. Vor allem diesen neumodischen Quatsch. Berlin-Songs zählen nur aus der Zeit, als Berlin noch nicht so trendy war.

  4. Hmmm, trendy… Schweres Geschütz. Gibt mir zu denken. Kann aber auf Bowie, die Sex Pistols, die Ramones, Ideal und die Fehlfarben nicht zutreffen, weil alles Vormauerfallphänomene (okay, dieses Ramones-Stück ist aus den Neunzigern, aber ist es deshalb trendy?). Die Schöneberger Technoszene reicht auch in die Zeit vorm Mauerfall zurück, genau wie das gute alte Ex und Pop, so wären also auch das Marmion- und das Britta-Stück nicht gerade Neu-Berlinerisch trendy. Mr. Wainwright hat schon in seiner ganzen Rufusness mit Trends nix am Hut. Und die Chicks on Speed setzen sich in ihrem Stück ja gerade mit der Mitte-Trendiness auseinander. Bleiben noch Kante, aber wenn die Hamburger Schule Berlin besingt, ist das doch wunderbar. Also, lieber einwechseln ohne auszuwechseln, das heißt aufstocken: 11. Lou Reed: Berlin, 12: Cohen/Warnes: Manhattan/Berlin, 13: Ton Steine Scherben: Mensch Meier, 14. To Rococo Rot: Dahlem, und als peinliches Lieblingsstück, 15. Barclay James Harvest: Berlin

  5. Herr Pohlmann: streng, aber einsichtig. Das dürfte für meine Blog-Premiere und eventuelle -Karriere hier ein Verhaltenskodex werden.

    Als typische Ergänzungsspieler in einer übervoll prominent besetzten Mannschaft könnten so ab der 73. Minute ins Geschehen eingreifen, ohne jedoch das Spiel zu drehen:
    für London: Specials /Ghost Town (oder zählen nur harte L-Nennungen?), gibt mir auch heute noch immer ein emotionales Bild von London in 1981 (Anmerkung: Mein Erstbesuch im Rahmen eines Sprachkurses der Evangelischen Kirche Oberhausen war 1982, the year after, sozusagen).
    Für Berlin: Bloc Party / Kreuzberg. – ok, Herr Pohlmann? Oder zu trendy?
    Anmahnen, Markus Hesselmann, möchte ich hiermit vor großem Publikum die versprochenen aktuellen und mich damit im Kreise jüngerer Kollegen unangreifbar machenden Tipps, Trends, Myspaye-Sites und ipod-playlists des Wahl-Londoners für „Mental-Londoner“ (im Bernd-Schneiderschen Leverkusen-Brasilien-Remix-Sinne).

  6. Es fehlen:
    Frühling in der Schönhauser (in der Coverversion von Nylon)
    und
    das Dicke B.
    man kann ja auuch eine Top 12 machen, wenn man kein Listennerd ist.

  7. Lieber Markus,
    auf keinen Fall fehlen darf natürlich „Zoo Station“ von U2. Und ebenfalls kann man noch „Stay (Faraway So Close“) hinzufügen. Das Video beeinhaltet tolle Szenen von Berlin und dem „Himmel über Berlin“.
    Tanja

  8. …Ach, Menno, und wenn schon 80er Jahre dann bitte doch auch Fisher Z mit „Berlin“.
    Gruß
    Tanja

  9. Für die Zeit davor unbedingt noch Ulrich Roski: Der Eimer, in Vertretung all seiner großen Lieder, die einst als Musikkassette in der Katholischen Öffentlichen Bücherei der Gemeinde Liebfrauen Oberhausen Sterkrade auszuleihen waren (hallo Ehmann), aber heute skandalöserweise nicht auf iTunes erhältlich sind. Und für die Zeit danach PR Kantate: Görli Görli.
    Zu London will ich ganz dringend noch The Fall: Leave the Capitol (sic!) nachtragen.

  10. Also, beim deutschen Liedgut über Berlin dürfen natürlich die „Kreuzberger Nächte“ der Gebrüder Blattschuss nicht fehlen…
    Gruß
    Tanja

  11. Hallo, hier noch eine Ergänzung der lieben Kollegin
    Sigrid K.: Sie verwies auf INSTERBURG & Co. „ICH LIEBTE EIN MÄDCHEN“, mit schön viel Bezirken in Berlin, die vorkommen.

  12. „Ich liebte ein Mädchen in Tiergarten, da musste ich immer bis vier warten“ ist wirklich fast so gut wie „Ich selbst bin aus dem Wedding, und der Eimer ist aus Blech“ (Ulrich Roski). Den Vorwurf, trendy sein zu wollen, kann man uns hier jetzt wohl nicht mehr machen.

  13. Nee, beim besten Willen nicht. Aber da ich nun ausnahmslos Berlin-Songs hinzugefügt habe, ist es mir ein Bedürfnis, einen alten London-Song zu ergänzen: RALPH McTELL „Streets Of London“. Oh je, Ohrwurm…

  14. Jau Mann und nicht vergessen „Downtown“ von Petula Clark. Ist allerdings deutlich vor deiner Zeit aus den 60 ern.

    Alsdann Frohes Fest und guten Rutsch.

Kommentare sind geschlossen.