England ist draußen, kommt jetzt www.myfootballcountry.co.uk?

Und nun? England ist bei der EM nicht dabei. Nationaltrainer Steve McClaren ist gescheitert. Kommt nun José Mourinho, Jürgen Klinsmann – oder doch wieder irgendein Krauter aus dem eigenen Land? Das mit dem profilierten ausländischen Trainer haben wir ja auch schon versucht, sagte ein englischer Reporterkollege gestern Abend nach dem demütigenden 2:3 gegen Kroatien in Wembley. Auch McClarens Vorgänger Sven-Göran Eriksson war ja keine große Hilfe für Englands Stars, die in der Premier League brillieren und in der Nationalmannschaft versagen. Vielleicht sollte das Land, in dem der Fußball begann und von dem aus er sich zur globalen Blase aufgebläht hat, jetzt die Basis in Ballbesitz bringen: mit myfootballclub.co.uk als Vorbild. Die Website mit diesem Namen übernimmt in diesen Tagen einen fünftklassigen englischen Klub. Bei Ebbsfleet United aus der Grafschaft Kent bestimmen künftig Zehntausende Fußballfans als Teilhaber per Internet über Aufstellung, Nachwuchsförderung und die Strategie überhaupt. Ein Modell auch für das englische Nationaltem, bei dem sonst offenbar gar nichts mehr geht? Und wenn das funktioniert und Bundestrainer Joachim Löw irgendwann mal abtritt, wäre das doch auch für Deutschland die Lösung – sonst übernimmt nachher noch Oliver Bierhoff, oder Rudi Völler kommt zurück.

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.