What’s the meaning of Autokorso?

EM-Email-Dialog mit meinem besten Freund Chris (Nordire, England/Nordirland-Fan, Deutschen-Versteher), der so viel besser Deutsch kann als ich Englisch, dass wir immer Deutsch miteinander sprechen:

C: Mann, die Holländer haben ein Tempo drauf.

M: Die sind beängstigend gut. Nur wird ja am Ende selten die Mannschaft, die in der Vorrunde derart auftrumpft, Europa- oder Weltmeister. Mensch, und wir scheiden gegen Österreich aus. Na wenigstens machen die dann keinen Autokorso auf dem Kudamm.

C: Was ist denn ein Autokorso?

M: Das sind Kroaten/Türken/Deutsche, die mit dem Auto hupend den Kudamm rauf und runter fahren und aus dem Fenster jubeln.

C: Armer Kudamm!

(P.S.: Wie kann man denn Autokorso ins Englische übersetzen? Scheint schwierig zu sein. Eine erste Debatte findet sich hier hinter diesem Link.)
(P.P.S.: Blogger-Kollege „Sprachfetzen“, hilf!)
(P.P.P.S.: Wir sind ja nun nicht ausgeschieden, zum Glück. Dann haben die Deutschen einen Autokorso auf dem Ku’damm veranstaltet. Um den Türken zu zeigen, dass wir auch feiern können.)

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.

5 Gedanken zu „What’s the meaning of Autokorso?“

  1. „Wie kann man denn Autokorso ins Englische übersetzen? Scheint schwierig zu sein.“

    Ist es auch. Aber wundert uns das? Mir scheint, dass es derzeit ja schon bei einfachsten Wörtern die größten Übersetzungsprobleme gibt.

    Das gilt zumindest dann, wenn sich, wie in dem von Markus Hesselmann geschilderten Fall, Menschen von der irischen Insel mit anderen Europäern verständigen wollen. Da sorgt schon die Übersetzung von Wörtern, die zum Grundwortschatz gehören, für Riesenprobleme. Als zum Beispiel letzten Donnerstag mehr als 800.000 Iren deutlich vernehmbar ‚NO‘ sagten, haben Herr Barroso und Frau Merkel das als ein ‚JA‘ interpretiert. Selbst im englischen Sprachraum funktioniert die Verständigung nicht. Bei Gordon Brown wurde das ‚NO‘ der Iren nämlich ebenfalls als ein ‚YES‘ verstanden. Mein Fazit: Wir müssen alle erst mal wieder sprachliche Anfängerübungen absolvieren, ehe wir uns um den nicht stattfindenden österreichischen Autokorso auf dem Kudamm kümmern können.

  2. Statt von sprachlichen Anfängerübungen hätte ich oben auch von demokratischen Anfängerübungen reden können. Hätte mindestens ebenso viel Sinn gemacht.

    So. Einer ging noch. Der musste halt sein. Aber jetzt ist Schluss mit meiner privaten Mini-Kampagne gegen den Lissaboner Vertrag. Es gibt ja mittlerweile genug kritische Stimmen in Deutschland – da darf ich endlich mal leise sein.

  3. Sorry, this word doesn’t exist in English, because the Britons don’t do that. Perhaps, if one of the teams is able to qualify for a championship, they might do it and will adopt autokorso as well as angst or zeitgeist.

  4. *hup* *hup* *hup* *hup* *hup* *hup* *hup* *hup*

    Das muss doch zu übersetzen sein…

Kommentare sind geschlossen.