Sorry, dass ich euch bombardiert habe

Er hat ein paar Jahre gebraucht. Aber jetzt, mit 87 Jahren, hat sich Willi Schludecker bei den Bürgern von Bath entschuldigt. Auf den Tag genau vor 66 Jahren war er als Kampfflieger der Luftwaffe an der Bombardierung der Stadt beteiligt, bei der 404 Menschen starben und 19000 Gebäude zerstört oder schwer beschädigt wurden. Bei seiner Rückkehr habe ich den Bomberpiloten und seine Gastgeber begleitet, die ganze Geschichte steht hier hinter diesem Link. Die Szenen waren zuweilen anrührend, zuweilen bizarr, zuweilen voll Komik. Für den ungedienten deutschen Beobachter war etwa Schludeckers Auftritt im Rathaus in der Ausgehuniform der Luftwaffe (samt zweier Eiserner Kreuze, Frontflugspange und Adler mit Hakenkreuz) gewöhnungsbedürftig.
Willi Schludecker Kampfpilot Bomberpilot Zweiter Weltkrieg Drittes Reich Nazis bomber pilot Second World War Third Reich Bath Luftangriffe Air Raids
Aber die Engländer wollten das so, ihre Veteranen tragen schließlich auch ihre Uniformen bei feierlichen Anlässen. Unfreiwillig komisch wurde es, als es hieß, Schludecker solle Ehrenmitglied des Bath Preservation Trust werden. Es war ein Kommunikationsfehler, eine Ehrenmitgliedschaft gibt es dort überhaupt nicht. Die ehrwürdige Einrichtung, die sich um die Erhaltung der vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt kümmert, empfing den früheren Stadtzerstörer aber als Ehrengast. Im Haus Nummer eins in der berühmten Royal Crescent von Bath. Die deutschen Bomben hatte dieses Gebäude damals übrigens einigermaßen überstanden. Unfreiwilliger Humor kam auch durch, als die Bürgermeisterin den Kampfpiloten beim Empfang im Rathaus ganz im Geiste der Versöhnung fragte, wie er denn den Krieg in Deutschland erlebt habe. „Ich war damals fast nie in Deutschland“, sagte Schludecker. Er war ja mit seinen Bomben unterwegs. Ein anderer Gast kam extra aus Norfolk zu Schludeckers Entschuldigungszeremonie in einem Park von Bath. Vor 66 Jahren gehörte Peter Earle als 18-Jähriger hier zu den Bombenentschärfern. Warum machte er sich jetzt im hohen Alter auf den weiten Weg nach Bath, um Willi Schludecker zu treffen? „It is quite interesting to meet somebody who tried to kill you“, sagte Earle. Später schüttelte er Schludecker die Hand.

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.