The Greatest Guitar Riff of all Time

Wie alle Briten liebt die BBC Listen und Superlative. Jetzt gab es „The Greatest Guitar Riff of all Time“. And the winner is, schockschwer: „Smoke On The Water“. Immerhin kommen dann Nirvana („Smells Like Team Spirit“) und Aerosmith („Walk This Way“, leider ohne Run DMC). Hier die ganze Liste. In dieser Liste hier steht Deep Purple auch auf Platz eins, hier aber Guns N‘ Roses. Bombastrock rules, not ok! Folgend deshalb schnell meine kleine Riff-Top-Ten: 1. The Undertones: Teenage Kicks, 2. Pink Floyd: Interstellar Overdrive, 3. Chic: Good Times, 4. Joy Division: Love Will Tear Us Apart, 5. Prince: Kiss, 6. Ramones: Blitzkrieg Bop, 7. The Smiths: How Soon Is Now, 8. Talking Heads: Psycho Killer, 9. The White Stripes: Seven Nation Army, 10. Dead Kennedys: California Über Alles.
Und hier zur Erbauung noch die Top Ten der – leider völlig unterschätzten – krautigen Riffs: 1. Ton Steine Scherben: Wenn die Nacht am tiefsten, 2. Fehlfarben: Grauschleier, 3. Kolossale Jugend: Party, 4. Neu!: Hallogallo, 5. Einstürzende Neubauten: Kalte Sterne, 6. Ton Steine Scherben: Verboten, 7. Tocotronic: Der Achte Ozean, 8. Grauzone: Eisbär, 9. Trio: Los Paul, 10. Sportfreunde Stiller: Ich Roque.
Außer Konkurrenz: Big Black: The Model (ein Kraftwerk-Riff! Hier deutlich besser als bei Rammstein.)

Autor: Markus Hesselmann

Tagesspiegel-Korrespondent Markus Hesselmann über Britisches, Allzubritisches aus der Metropole des Pop, des Fußballs, der Kunst und der Politik.

3 Gedanken zu „The Greatest Guitar Riff of all Time“

  1. Meine Nummer 1: Joy Divisions „Ceremony“ in der Version von New Order. Und besser als in „Smells like teen spirit“ ist Nirvana der Riff in „Come as you are“ gelungen. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

    PS: Glaubt man übrigens Peter Hook (Joy Division/New Order-Bassist a.D.) haben sich Nirvana den Bass in „Come as you are“ bei „Ceremony“ abgeschaut. Vielleicht mag ich die Titel deshalb beide so gern…?

  2. Britische Musikpresse, Britisches Essen, Britisches Wetter, Britpop – alles gleich gruselig! Polls?! Who cares?

Kommentare sind geschlossen.